Über Unbridled - blonde Frau mit Blick in die Ferne, auf einer Brücke bei Sonnenuntergang

Über Unbridled

Und über Nate the Nomad

Höchstwahrscheinlich hast du bereits erkannt, dass Unbridled ein Reise- und Lifestyleblog ist. Das Wort unbridled heißt übersetzt zügellos, ungebunden oder frei. Somit steht dieser Blog unter dem Motto:

Ein freies und zügelloses Leben zu führen!

Nichts gibt mir so ein starkes Freiheitsgefühl wie Reisen und Abenteuer. Deshalb spielen sie eine Hauptrolle auf Unbridled!

Du wirst hier Info‘s, Tipps und Berichte zum Langzeitreisen und zum ortsunabhängigen Leben finden.

Ich reise auf eine ungebundene und impulsive Art. Ein grober Plan hilft, zu viele Infos und Planung engen hingegen ein. Oft kenne ich nur meinen Hin- und Rückflug. Den Rest erkunde ich ohne großartiges Hintergrundwissen. Die tiefgründige Recherche folgt meist erst im Nachhinein. So kann ich Orte auf eine andere Art und Weise erkunden – auf meine Art und Weise. Du wirst es sehen – oder eher lesen!

Du wirst hier auf eine enthusiastische, ehrliche und authentische Weise gezeigt bekommen, dass es nicht immer der klassische, anerzogene Weg sein muss. Es muss kein 9 to 5 Job sein, keine Hochzeit mit Mitte 20, Hauskauf und Familiengründung. Außer das ist wirklich dein Lebensziel. Dann wirst du damit höchstwahrscheinlich so glücklich wie ich mit dem Reisen.

Zur heutigen Zeit haben wir die Freiheit, das zu machen, was uns glücklich macht. Warum sollten wir dieses Privileg nicht nutzen?! Löse dich von diesen festsitzenden, gesellschaftlichen Fesseln und mache das, was dir gut tut – nicht was andere von dir erwarten!

Ich habe diesen Schritt gewagt und zeige dir, wie ich es geschafft habe und wie es mit dem zügellosen, ortsunabhängigen Leben läuft.

Verpasse keinen Artikel vom USA Road Trip Special!

Wer ist Nate the Nomad?

Ich, die Autorin natürlich – im realen Leben heiße ich Natalie!

Meine größten Eigenschaften, die mich am besten beschreiben: Weltenbummlerin, Abenteurerin, digitale Nomadin, Sozialarbeiterin im Herzen, Macherin und Optimistin.

Macherin bildet die Grundlage meines Seins. Wenn ich etwas gefressen habe, dann sind das Träumer. Menschen, die den lieben langen Tag predigen, was sie alles machen wollen und es doch nie in die Hand nehmen! Diese Wünsche und Träume lösen sich im Nu auf. Als würden sie beim Aussprechen bereits vom Wind weggetragen werden. So möchte ich nicht sein! Ich bin eine Macherin! Ich habe mein eigenes Leben in der Hand und gestalte es auch dementsprechend. Genau so kam ich zu meinem heutigen Lebensstil!

Wie kam’s dazu?

Keine Sorge, das wird hier keine „Bereits in meiner Kindheit…“-Geschichte. Erst mit Ende meines Studiums lief mir das Konzept des digitalen Nomadentums immer öfter über den Weg. Nach 2 Auslandssemestern und vielem Reisen in den Semesterferien wurde der Drang nach mehr Reisen und Erkunden immer größer. Ich wollte frei sein, keinen normalen Job, keine Vorgesetzten.

Reisen und Arbeiten – aber wie??? Work & Travel-Programme fand ich bereits vor Jahren bescheuert. Auf eigene Faust in Bars oder so zu arbeiten, schien mir allerdings etwas zu unsicher.

Mit Büchern am Strand lernen, Berge im Hintergrund, blaues Meer

Dann kam der glorreiche Hinweis von meinem Freund James: „Arbeite doch online als Übersetzer oder so!“

Ich – noch die 1. Generation des Internets – dachte sofort an alle möglichen Abzocken und minimalste Vergütung. Nach einiger Recherche wurde es dann doch immer interessanter und ich war überzeugt!

Der Testlauf

Der ganze Plan verfeinerte sich immer mehr! Nach dem Studium wollen wir zusammen die Welt entdecken und online arbeiten!

Im Hinterkopf hatte ich trotzdem noch meine Bedenken. Daher musste ein Testlauf her, um  mich von den Bedenken und negativen Gedanken zu befreien. Immerhin ist es eine lebensverändernde Entscheidung, die man nicht leichtsinnig trifft.

Unsere 2-monatige Testphase verbrachten wir dann in Indonesien – unsere „Workation“ (Work & Vacation = Arbeiten & Urlaub). Ich durfte noch nicht selbständig arbeiten, dafür hatte ich noch einige liegengebliebene Hausarbeiten fertigzustellen. Mein Freund hat hingegen fleißig sein kleines Business-Imperium aufgebaut.

Nach diesen 2 Monaten war’s glasklar: Das ist genau das, was wir wollen! Auf unbestimmte Zeit um die Welt reisen und dabei arbeiten!

Voller Euphorie, Optimismus, und Tatendrang ging‘s für uns beide zurück nach Hause und dann ging der ernste Teil los.

Die Vorbereitung 

1 Jahr hatte ich für Vorbereitungen. 1 Jahr. Das sind 12 Monate. Die Entscheidung war gefallen. Es gab kein Zurück mehr – dank meiner Sturheit.

Doch es gab viel zu tun!

Das Studium musste beendet werden (Bachelorarbeit, Praktikum, usw.).

Ein Finanzplan musste aufgestellt werden, um einen Rückhalt für den Start zu haben.

Ein Business-Plan musste erstellt werden – Wie werde ich mein Geld verdienen?

Allen die frohe Kunde zu überbringen, war auch nicht immer positiv – das kannst du dir bestimmt vorstellen.

Der Endspurt nach dem Studium war jedoch am stressigsten! Sachen sortieren, verkaufen bzw. entsorgen, alles kündigen und ausziehen. Dann nebenbei 100e Behördengänge und Anrufe tätigen.

Doch das schwerste war natürlich seine Freunde und Familie zu verabschieden. Ich wusste immerhin, dass ich bald nicht mehr auf jedem Event dabei sein werde und vieles verpassen werde. Aber mit diesem Opfer muss ich leben.

Das Jetzt

Nun lebe ich aus einem großen Rucksack, wie eine echte Abenteuerin. 😉

Meine Arbeit läuft nur noch online ab: Freelancing und Bloggen.

Ich habe ein ständig wechselndes zu Hause.

Daher nenne ich mich schon ganz stolz „digitale Nomadin“.

Ich habe es geschafft und bin extrem glücklich mit dem Leben, das ich im Moment führe. Ich teile mir meine Arbeitszeiten flexibel ein. Es bleibt Zeit für Abenteuer und Ausflüge – UND für den Strand! 😉

Falls du noch weitere Fragen hast, schreib mir ruhig eine Email!

Und vergiss nicht, mir zu folgen!

Deine

Signature of Nate the Nomad

Wela ka hao – Lebe dein zügelloses Leben!

 

0
  • Instagram @unbridled.de